Link verschicken   Drucken
 

Wir über uns

Schule und Hort unter einem Dach

 

 

In unserer Grundschule lernen insgesamt 230 Schülerinnen und Schüler gemeinsam.

 

Die uns anvertrauten Kinder werden  in diesem Schuljahr von 14 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet, darunter eine Sonderpädagogin für die Förderschwerpunkte Lernen und Sprache. Verstärkt werden wir zudem durch eine Referendarin. Bis Dezember unterstützen noch zwei ErzieherInnen des 3. Ausbildungsjahres der Schule für Erziehungswesen „Sophie Scholl“ Premnitz unsere Arbeit mit den Kindern.

 

Wir haben in diesem Schuljahr  in den Klassenstufen 1 und 2 sowie 5 und 6 jeweils 2 Regelklassen. Die Klasse 3 und 4 sind einzügig. Die Klassenstärke liegt zwischen 18 und 28 Kindern pro Klasse.

In 8 von 10 Klassen werden Kinder mit den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten Sehen, Hören, Lernen, Sprache, körperliche Entwicklung und sozial- emotionale Entwicklung im gemeinsamen Unterricht beschult.

 

Besonders wichtig ist uns die enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Hort. Beide Teams arbeiten kooperativ miteinander. Gemeinsam werden wichtige Höhepunkte des Schuljahres besprochen, geplant und  durchgeführt.

 

Der Förderverein der Schule unterstützt die pädagogische Arbeit auf vielfältige Weise. Mit neuen Ideen, der Finanzierung von Schulvorhaben und der Verwaltung der Mittel des Schulsozialfonds versuchen die Mitglieder unsere Schule immer noch ein bisschen besser zu machen.

 

An unserer Schule kann durch den Zulieferer und Essenanbieter „ZIEBELL“ aus Wusterwitz das Mittagessen in separaten Räumen eingenommen werden. Es besteht die Wahl zwischen 3 Essen.

 




Im Schuljahres 2017/ 2018 wollen wir besonderes Augenmerk auf folgende Inhalte legen:

 

  1. Schaffen und Erhalten einer Lesekultur, Lesefähigkeit und Lesekompetenz verbunden mit Freude und Spaß am Lesen durch eine enge Zusammenarbeit mit der Bibliothek, (Autorenlesungen, Theater, Vorlesewettbewerbe, Vorlesetage, Ganzschriften, Besuchen der Bibliothek und Büchereien… )
  2. Schnittstellen des gemeinsamen Unterrichtes zwischen Klassenleiter/in und Sonderpädagogen sollen gestärkt werden, Unterstützung und Hilfe bei der binnendifferenzierten Arbeit im Rahmen des Regelunterrichtes und der individuellen Förderung von Kindern mit besonderen Bedarfen.
  3. Gesundheit, Ernährung und Fitness unserer Schülerinnen und Schüler sollen  durch spezifische Unterrichtsinhalte wie auch durch Sportfeste, Projekte, Einladungen außerschulischer Experten oder  Besuche außerschulische Lernorte  weiter positiv beeinflusst werden ( Nutzung der Schülerküche, Nasch/Schulgarten, Weinberg, Weihnachtsbacken in Bäckerei Thonke, Mühle, Grünes Klassenzimmer)
  4. Handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie Kunst und Gestaltung wird durch spezielle Unterrichtsinhalte, durch Projekte und projektartiges Arbeiten, im Fach Sachunterricht,  WAT und Kunst weiterhin an unsere Schülerinnen und Schüler herangetragen (Besuch Mühle, Grünes Klassenzimmer )
  5. Im Rahmen von Migration und Integration ausländischer Schüler/innen sollen Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte genutzt werden und DaZ als eigenständiges Fach bedeutsam sein, Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Kulturen müssen einen besonderen Wert in der Lebenswirklichkeit der Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen einnehmen.
  6. Gesundheitsmanagement in Form von gesundem  miteinander  Arbeiten, Lehren und Lernen soll verstärkt Zugang in den schulischen Alltag finden.
  7. Schnittstellen von Übergangsverfahren ( Ü1, Ü5, Ü7 ) bewusst gestalten
  • Ü1  –  Zusammenarbeit  mit Kita, Hospitationen, Einschulungsprozess, Tag der offenenTür
  • Ü5  –  Beratung der Eltern,
  • Ü7  –  Beratung der Eltern, Nutzen der Tage der offenen Tür, Kontakte mit weiterführenden Schulen

8. Lernentwicklung nachweisen durch Dokumentationen anhand von bewerteten Arbeiten, aber auch durch Lernstandsanalysen, Portfolio und kooperative Präsentationen