Leistungsbewertung

Verwaltungsvorschriften zur Leistungsbewertung

in den Schulen des Landes Brandenburg

vom 26.02.2016,

Beschlüsse der Gremien

der Grundschule Am Weinberg Rathenow

vom 04.06.2018

 

Allgemeine Grundsätze der Leistungsbewertung – kurz gefasst

 

Notwendigkeit und Art der Ersatzleistung.

 

 

 

Erteilen von Noten, Wertungen

 

 

Zeugnisse:

ab Sj 2019/20 kompetenzorientiertes Zeugnis

 

Der Nachteilsausgleich sollte in Zusammenarbeit mit den Eltern, der Klassenlehrkraft, dem Sonderpädagogen und dem Fachlehrer individuell festgelegt werden.

Der Nachteilsausgleich kann

umfassen.

 

Die Abweichungen von den allgemeinen Maßstäben der Leistungsbewertung können die stärkere Gewichtung mündlicher Leistungen und den Verzicht auf eine Bewertung der Lese- und Rechtschreibleistung umfassen.

Abweichungen von den Festlegungen zur Leistungsbewertung unterliegen dem Beschluss der Klassenkonferenz und werden auf dem Zeugnis vermerkt.

 

 

 

Die Notentabelle

Punkte

Note1/ 96%

Note 2/ 80%

Note 3/ 60%

Note 4 /45%

Note 5 /16%

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

9,5

10,5

11,5

12,5

13,5

14,5

15,5

16,5

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

30,5

31,5

32,5

33,5

34,5

35,5

36,5

37,5

38,5

39,5

40,5

41,5

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

8

9

9,5

10,4

11

12

13

13,5

14,4

15

16

17

17,5

18,5

19

20

21

21,5

22,5

23

24

25

25,5

26,5

27

28

29

29,5

30,5

31

32

33

33,5

34,5

35

36

37

37,5

38,5

39

40

41

41,5

42

43

6

6,5

7

8

8,5

9

9,5

10

11

11,5

12

12,5

13

14

14,5

15

15,5

16

17

17

18

18,5

19

20

20,5

21

21,5

22

23

23,5

24

24,5

25

26

26,5

27

27,5

28

29

29,5

30

30,5

31

32

32,5

4,5

5

5,5

6

6,5

7

7

7,5

8

8,5

9

9,5

10

10,5

11

11,5

11,5

12

12,5

13

13,5

14

14,5

15

15,5

16

16

16,5

17

17,5

18

18,5

19

19,5

20

20,5

20,5

21

21,5

22

22,5

23

23,5

24

24

1,5

1,5

2

2

2,5

2,5

2,5

2,5

3

3

3

3,5

3,5

3,5

4

4

4

4,5

4,5

4,5

5

5

5

5,5

5,5

5,5

6

6

6

6,5

6,5

6,5

6,5

7

7

7

7

7,5

7,5

8

8

8

8

8,5

8,5

 

Grundlagen der Leistungsbewertung im Fach Deutsch:

 

Schülerinnen und Schülern mit einer LRS kann ein Nachteilsausgleich gewährt werden. Daneben können auf Antrag Abweichungen von den allgemeinen Maßstäben der Leistungsbewertung in einzelnen Fächern zugelassen werden.

 

Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten im Fach Deutsch

 

Jahrgangsstufe 2

2 Klassenarbeiten

30 Minuten

Jahrgangsstufe 3

3 - 4 Klassenarbeiten, davon 1mit Schwerpunkt Rechtschreibung

30 Minuten

Jahrgangsstufe 4

4 Klassenarbeiten, davon 2 mit Schwerpunkt Rechtschreibung

45 Minuten

Jahrgangsstufe 5

4 Klassenarbeiten, davon 2 mit Schwerpunkt Rechtschreibung

45 Minuten

Jahrgangsstufe 6

4 Klassenarbeiten, davon 2 mit Schwerpunkt Rechtschreibung

45 Minuten

 

 

 

Schreiben und …

 

beurteilt werden: 50% Inhalt, 40% Ausdruck, 10% Rechtschreibung.

 

- angemessene Auswahl des Textmusters

- Einhalten formaler Kriterien (Erzählform, Sprachstil, Tempusform)

- sinnvoller Aufbau, Folgerichtigkeit, Zusammenhänge

- Form (Überschrift, Absätze, u.ä.)

- Einsatz sprachlicher Mittel

- treffende Wortwahl (Verben, Satzanfänge, Einsatz von Adjektiven)

- grammatisch korrekter Satzbau

- Einhaltung der Rechtschreibregeln

 

 

auf 100 Wörter in Klasse 5/6,

auf etwa 80 Wörter in Klasse 4,

auf etwa 60 Wörter in Klasse 3

auf etwa 40 Wörter in Klasse 2:

 

Note

1

2

3

4

5

6

 

Kl.2/3

bis 1

bis 4

Bis 7

Bis 11

Bis 15

Bis 17

Fehler

4

bis 1

bis 4

Bis 7

Bis 11

Bis 15

Bis 17

 

5

bis 1

bis 4

Bis 7

Bis 11

Bis 15

Bis 17

 

6

bis 1

bis 3,5

Bis 6

Bis 9

Bis 11

Bis 17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Zeichensetzung = 0,5 Fehler ( i- Punkt)

- Silbentrennung = 0,5 Fehler

- keine Wiederholungsfehler bewerten

- Folgefehler nur neu , wenn zusätzlich andere Schreibweisen auftreten

- jede Auslassung ein Fehler

- Im Aufsatz Fehler bei wörtlicher Rede nur 0,5 Fehler

 

 

Kl. 3 Beschreiben von Gegenständen, Vorgängen, Wegen

Kl. 4 Beschreiben von Gegenständen, Vorgängen, Wegen

Kl. 5 Erzählung

Kl. 6 Bericht oder Darstellungsart nach Wahl

 

…. Rechtschreiben

 

Fehleranzahl im Diktat

Note

Fehleranzahl Abschreibübung

Abstufung der Anzahl der Wörter

0 - 1

1

0

Kl.2 20- 40

1½ - 3

2

½ - 2

Kl.3 30- 60

3 ½ - 6

3

2 ½ - 4

Kl.4 50- 80

6 ½ - 9

4

4 ½ - 6

Kl.5 70-100

9 ½ -12

5

6 ½ - 8

Kl.6 90-120

>12

6

>8

 

 

 

I ganzer Rechtschreibfehler

- halber Rechtschreibfehler

G Grammatikfehler

V Auslassung Wort/ Wörter

J inhaltlicher Fehler

A Ausdrucksfehler

W Wortwiederholung

Sb fehlerhafter Satzbau

T Tempusfehler

B falscher Bezug

 

Für jede Klassenarbeit wird eine Berichtigung angefertigt die auf die altersgemäße Begründung der richtigen Schreibweise bzw. des Sprachgebrauchs gerichtet ist. Bei mehr als 10 Fehlern sollte eine Abschrift des Diktates erfolgen.

 

Lesen – Umgang mit Texten und Medien

 

Jeder Schüler liest pro Jahr zwei Ganzschriften. Das kann als Klassenlektüre erfolgen oder auch als individuelle Lektüre.

 

 

Lesefertigkeit

Textverständnis

- satzweise fließend lesen

- Beachten der Satzzeichen

- angemessene Lautstärke

- ausdrucksvoll

- fehlerfrei

- lautgetreue Aussprache

- vollständige Wiedergabe von

Textinhalten

- wesentliche Aussagen und

Informationen fehlerfrei ermitteln

und wiedergeben

- Folgerichtigkeit beachten

 

 

Lesefertigkeit

Textverständnis

- fließendes Lesetempo

- fehlerfrei

- Beachten der Satzzeichen

- lautgetreue Aussprache

- angemessene Lautstärke

- sinnentsprechendes Lesen

- Betonung

- vollständige Wiedergabe von

Textinhalten

- zentrale Aussagen und

Informationen ermitteln und

wiedergeben

- Schlussfolgerungen ziehen und

begründen

 

 

Lesefertigkeit

Textverständnis

- fließend

- fehlerfrei

- selbstständig nach

Sinneinheiten gegliedert (Pausen)

- ausdrucksvoll, betont

- Herausstellen besonderer

sprachlicher Mittel (z.B. wörtliche

Rede)

- wesentliche Informationen und

Aussagen vollständig entnehmen,

verknüpfen und mit persönlichem

Vorwissen verbinden

- Schlussfolgerungen selbstständig

ziehen und anhand des Textes

begründen

- Gedanken und Meinungen zum

Text begründet äußern

Sprechen und Zuhören

 

Bewertungskriterien:

- Planung und Gliederung (klarer und folgerichtiger Aufbau),

- sinnvoller Einsatz und zweckmäßiger Gebrauch von Medien,

- sachliches und verständliches Wiedergeben, Beschreiben, Erklären und/oder Begründen,

- treffende Wortwahl (Fachbegriffe, Satzanfänge, Vollverben),

- artikuliertes Sprechen mit angemessener Lautstärke und gezielter Betonung,

- angemessenes Sprechtempo,

- den Zuschauern bzw. Zuhörern zugewandte Körperhaltung

(einschließlich Blickrichtung)

 

 

 

 

Bewertungskriterien:

- Nennen von Autor und Titel,

- Textsicherheit (bis 1 Versprecher, Fortsetzung ohne Hilfe),

- klare Artikulation,

- angemessenes Sprechtempo,

- kein stockendes oder störendes Sprechen,

- gehaltsbestimmte Pausen,

- emotionale Wirkung anstrebende Betonung,

- angemessene Körperhaltung

 

 

Bewertungskriterien:

- einfallsreiche Gestaltung der vorgegebenen Rolle,

- Textsicherheit (fließend und fast fehlerfrei),

- Beachtung der Einsätze,

- klare Artikulation,

- sprecherische Darstellung (Sprechtempo, Stimmmodulation,

Pausen, Betonung),

- Einsatz von Körpersprache,

- Bewegung im Raum,

- Ausgestaltung der Rolle und der Szene (z.B. mit Kostüm und/oder

Requisiten)

-Auftritte bei den Vorstellungen der Schule (Einschulung, W-gala) dürfen in die Wertung eingehen

 

 

Bewertungskriterien:

- Erfüllung der gestellten Aufgabe oder der vorgegebenen Rolle,

- Beachten der Gesprächsregeln,

- Ergreifen der Initiative,

- Eingehen auf den/ die Gesprächspartner,

- sachliche Darstellung von Problemen, Lösungsvorschlägen und Argumenten,

- aktives Zuhören, gezieltes Nachfragen,

- Ausdrücken von Verstehen oder Nichtverstehen,

- klare Darstellung von Zusammenhängen,

- überzeugende Darlegung von Meinungen

 

 

Grundlagen der Leistungsbewertung im Fach Mathematik

Besondere Schwierigkeiten im Rechnen

Schülerinnen und Schülern mit einer besonderen Schwierigkeit im Rechnen kann ein Nachteilsausgleich gewährt werden.

Der Nachteilsausgleich kann

umfassen.

Die Entscheidungen über die Gewährung eines Nachteilsausgleichs trifft die Klassenkonferenz.

(VV LRSR)

 

 

 

Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten

 

Jahrgangsstufe 2

2 Klassenarbeiten

30 Minuten

Jahrgangsstufe 3

3 Klassenarbeiten

30 Minuten

Jahrgangsstufe 4

3 Klassenarbeiten,

45 Minuten

Jahrgangsstufe 5

4 Klassenarbeiten

45 Minuten

Jahrgangsstufe 6

4 Klassenarbeiten

45 Minuten

 

 

 

Grundlagen der Leistungsbewertung in Englisch

 

 

Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten

 

Jahrgangsstufe 2

Lernerfolgskontrollen nach dem Abschluss eines Themas

30 Minuten

Jahrgangsstufe 3

30 Minuten

Jahrgangsstufe 4

bis 45 Minuten

Jahrgangsstufe 5

Klassenarbeit nach Abschluss einer UNIT

45 Minuten

45 Minuten

Jahrgangsstufe 6

Klassenarbeit nach Abschluss einer UNIT

45 Minuten

45 Minuten

 

Grundlagen der Leistungsbewertung in Musik

Im Vordergrund der Bewertung steht die aktive Mitarbeit beim Singen, Bewegen und Musizieren

 

Mitarbeit

 

Lieder singen

  • Klassengesang
  • Einzelgesang (Melodie- und Textsicherheit)

Rhythmen

  • spielen, klatschen
  • sicherer Takt, unsicherer Takt
  • Rhythmusgefühl

Bewegen

  • Tanzschritte nachtanzen
  • eigenen Schritte zuordnen

Lernerfolgskontrollen

  • zu Hörwerken
  • Notenwerten
  • Instrumentengruppen
  • Musikschaffenden

Gebaute Instrumente

  • Klangfähigkeit
  • Gebrauchsfähigkeit

Vorträge

  • Zu Musikern, Musikgruppen, Musikstilen

 

Grundlagen der Leistungsbewertung in Kunst / WAT

Bewertungsprozesskriterien

 

 

Grundlagen der Leistungsbewertung in NAWI/ GEWI, Sachunterricht.. )

 

 

 

Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten

 

Jahrgangsstufe 2

Lernerfolgskontrollen nach dem Abschluss eines Themas

30 Minuten

Jahrgangsstufe 3

30 Minuten

Jahrgangsstufe 4

bis 45 Minuten

Jahrgangsstufe 5

GEWI 2-3 Klassenarbeiten

NAWI 2-3 Klassenarbeiten

 

30 Minuten

30 Minuten

Jahrgangsstufe 6

GEWI 2-3 Klassenarbeiten

NAWI 2-3 Klassenarbeiten

 

45 Minuten

45 Minuten

Bewertungsmaßstäbe für die Gestaltung von Plakaten, LapBOOK,…

(unterschiedliche Fächer, z.B. Sachkunde, Bio, Ge, Geo, Musik, Physik…)

 

Plakatteile

Erklärung

Punktzahl

Inhalt

sachl. Richtigkeit

Vollständigkeit

1-2-3-4-5

Medien

Fotos, Tabelle, Diagramme, Zeitungsartikel

1-2-3

Gestaltung

Überschrift, Darstellung des Textes, Sauberkeit, Form, Darstellungsweise der Medien, Anordnung

1-2-3

Kreative Einfälle

z.B. Rätsel. Offene Fragen, Basteleien( alles, was beim Betrachter Interesse weckt)

1-2-3

Gesamteindruck

Zusatzpunkte

1

 

Insgesamt

/ 13

 

 

 

 

Leistungsbeurteilung bei fremdsprachigen Schülerinnen und Schülern